Küchentalente überzeugen in ihrer Qualität

Der Kundenservice von Rieth & Klettner

Mit dem Miele Dampfgarer erleben Sie einen unverfälschten Eigengeschmack Ihrer Speisen. Das Gargut liegt nicht im Wasser und erfüllt alle gesundheitlichen Ansprüche unserer modernen und ernährungsbewussten Zeit.


Der Dampfgarer eignet sich besonders für empfindliche Lebensmittel. Leichte, geschmackvolle Gerichte genießen Sie nicht nur mit gutem Gewissen, sondern Sie erleben durch diese schonende Garung eine echte Geschmacksexplosion.


Steinbacköfen werden traditionell von unten befeuert, die Hitze überträgt sich dabei durch den Steinboden, im Prinzip wie bei unseren Gaggenau Backsteinen. Ein separates Heizelement erhitzt den kompakten Keramikstein von unten auf Temperaturen von bis zu 300°C. Flammkuchen, Pizza und Brot gelingen nicht nur besonders gut auf diese Weise, sie schmecken auch köstlich.

Küchenarbeitsplatten aus Naturstein


Der Kundenservice von Rieth & Klettner

Neben heißen Töpfen, die auf der Platte kurz abgestellt werden, sind Schnitte mit dem Messer oder Kratzer in der Arbeitsplatte alltägliche Unfälle im Eifer des Gefechtes. Wir verarbeiten nur unempfindliche Natursteinarbeitsplatten von unserem Partnerbetrieb.

Material und Qualität


Texte mit Genehmigung von Rational

Qualitätsphilosophie

Wer sich für eine Einbauküche mit System entscheidet, hat Anspruch auf Qualität, Komfort und Wertbeständigkeit.

Eine rational-Markenküche erfüllt diese Anforderungen, weil die Qualitätsbürgschaft hier von zwei Partnern zugleich übernommen wird: vom Hersteller und vom Fachhandel. Das gilt gleichermaßen für Küchenmöbel, Einbaugeräte, Einbauspülen und Zubehör.

Während rational als Markenhersteller für die Qualität seiner Produkte bürgt, übernimmt der rational-Fachhandel die Gewährleistung für individuelle Beratung, sorgfältige Planung, fachgerechte Montage und zuverlässigen Kundendienst.

Bei rational werden regelmäßig Gebrauchs-, Sicherheits- und Fertigungsprüfungen nach gültigen Normen durchgeführt. Dies geschieht im eigenen Prüflabor oder bei unseren Lieferanten (Markenherstellern).

Zusätzlich lässt rational die Produkte von unabhängigen Möbelprüfinstituten prüfen. Dadurch wird der hohe Qualitätsstandard von rational-Einbauküchen gesichert.

Nachhaltigkeit

Als Hersteller hochwertiger Einbauküchen übernimmt rational Verantwortung für Mensch und Natur, indem Aspekte des Umweltschutzes in den Bereichen Materialeinsatz, Fertigungsprozess und Gebrauch beachtet und umgesetzt werden.

Zum Umweltkonzept von rational gehört es, bei der Auswahl von Materialien und Lieferanten nach ökologischen Kriterien zu handeln. Dabei wird das Ziel verfolgt, den Einsatz von schadstoffhaltigen Materialien auf ein Minimum zu reduzieren und nach Möglichkeit darauf zu verzichten. Den Werkstoff Holz setzt rational aus verantwortungsvoller Waldbewirtschaftung ein. Die meisten Lieferanten sind nach FSC Forest Stewardship Council zertifiziert. Dieses Zertifikat ist das wichtigste internationale Gütesiegel für Holz aus umweltfreundlichem und sozial verträglichem Anbau. Das Unternehmen verwendet überwiegend FSC-zertifizierte Spanplatten aus recyceltem Holz und trägt somit zum Schutz der Umwelt bei.

Geprüfte Qualität

Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e. V. (DGM), Nürnberg, hat die rational-Collection mit dem goldenen 'M' (RAL Gütezeichen für geprüfte Möbel-Qualität) ausgezeichnet. Möbel mit diesem Zeichen haben zahlreiche und harte Tests durch ein neutrales Prüfinstitut bestanden. Sie garantieren gesundes Wohnen und umweltfreundliche Produktion.

Das Möbelprüfinstitut LGA Bayern in Nürnberg hat alle Programme aus der rational-Collection einer Sicherheitsprüfung unterzogen. Die Anforderungen an Konstruktion und technische Ausstattung wurden erfüllt. In Anerkennung wurde das Sicherheitszeichen GS verliehen.

5 Jahre Garantie

Um den hohen Qualitätsstandard zu verdeutlichen, gewährleistet rational seinen Vertragspartnern bei nachgewiesenen Fabrikations- oder Materialfehlern freiwillig eine Garantie für die Dauer von 5 Jahren für kostenlose Ersatzlieferungen in Bezug auf Funktion und Verarbeitungsqualität. Gesetzliche Gewährleistungsansprüche bleiben davon unberührt.

Frontausführungen

Frontenauswahl

Nahezu alle Fronten weisen eine Materialstärke von 22 mm auf, womit das Unternehmen einen echten Mehrwert hinsichtlich Qualität und Kombinationsvielfalt unterschiedlicher Programme liefert.

Trägermaterialien sind entweder 3-Schicht-Gütespanplatten oder MDF-Platten, die auf unter- schiedliche Weise veredelt, d.h. beschichtet oder lackiert werden. MDF ist ein aus Holzfasern verpresstes, mitteldichtes Trägermaterial, das hohen Anforderungen entspricht.

Die Oberflächen der rational-Fronten werden regelmäßig bezüglich der geforderten Widerstandsfähigkeit als Bauteile nach DIN 68861 geprüft.

Oberflächenmaterialien

Melamin/Direktbeschichtung

Melamin ist eine bewährte Art der Veredelung von Holzwerkstoffen. Durch direktes Verpressen von Dekorpapieren mit Melaminharz (Naturharz) entstehen sehr widerstandsfähige beschichtete Oberflächen. Bei rational werden diese Materialien für stark beanspruchte dekorative Flächen, wie Korpus, Fronten, Regale und Paneele eingesetzt.

Schichtstoff

Bei Schichtstofffronten wird das Trägermaterial, z.B. Dreischicht-Holzspanplatten, mit Kunststofflaminaten veredelt. Man unterscheidet HPL (High Pressure Laminated) und CPL (Continuous Pressure Laminated). Bei diesen Verfahren wird das Dekorpapier mit Melaminharz (Naturharz) und das mehrere Lagen starke Trägerpapier mit Phenolharz (Kunstharz) getränkt und unter hohem Druck und hoher Temperatur mit dem Trägermaterial verleimt. HPL/CPL wird für stark beanspruchte Flächen, wie Arbeitsplatten, verwendet.

Folienfronten

Bei polymerwerkstoffbeschichteten (PM) Oberflächen wird ein hochwertiges Trägermaterial (MDF) mit einer Qualitätsfolie aus Kunststoff unter Einsatz von speziell dafür entwickelten Leimen veredelt. Dieses Verfahren wird für normal beanspruchte Flächen, wie Fronten, Kranz- und Lichtleisten, eingesetzt. Im Kantenbereich ist eine maximale Temperatur von 70° C zulässig, was den Anforderungen des Merkblattes des AMK Fachausschusses „Technik und Normung" entspricht.

Softlack

Der rational-Softlack wird auf Hydrobasis produziert, ist sehr umweltfreundlich und lösemittelfrei. Durch ein spezielles Verfahren erhalten Softlacke eine gleichmäßige Oberflächenstruktur mit einer angenehm glatten Haptik. Der Softlack ist äußerst lichtbeständig und leicht zu reinigen. Die sehr gute chemische Beständigkeit wird durch die LGA Quali Test GmbH bestätigt.

Hochglanzlack

Die Hochglanzlacke sind 2-Komponenten-Lacke, die mehrschichtig lackiert werden. Nach der Trocknung wird der Lack auf Hochglanz poliert. Durch diesen aufwändigen Arbeitsgang erhält die Oberfläche die gewünschte Brillanz. Unsere Hochglanzlacke bestehen aus 2 Komponenten und schützen die Front auf der Außen- und Innenseite gleichermaßen. Ein wesentlicher Vorteil liegt in der einfachen Pflege.

Hinweis: Farbveränderungen aufgrund von Lichteinflüssen sind bei lackierten Oberflächen nicht auszuschließen und müssen darum toleriert werden.

Die LGA Quali Test GmbH bestätigt, dass das bei rational eingesetzte Lacksystem den strengen Kriterien nach RAL GZ 430 genügt.

Über den jeweils aktuellen Standardfarbfächer für Soft- und Hochglanzlack hinaus liefert rational auch viele Küchen in allen RAL- und NCS-Farben.

Lacklaminat Supermatt

Die in einem patentiertem Verfahren lackveredelte Oberfläche bietet eine hohe Resistenz und ist für eine matte Oberfläche sehr unempfindlich.

Die Lackierung erfolgt auf einem Polyethylenträger (PE), dieser wird anschließend in einem geschützten Produktionsverfahren fachgerecht mit der Holzträgerplatte (Spanplatte) verbunden.

Die satte und ruhige Ausstrahlung von Mattlack mit einem einzigartigen Glanzgrad von annähernd Null überzeugt durch ihre Sanftheit in Haptik und Optik.

Furniere und Massivholz

Echtholzfurnier bedeutet, dass ein hochwertiges Trägermaterial mit einer aus einzelnen Streifen zusammengesetzten, dünnen Edelholzschicht verpresst ist. Besonders edel sind Bildfurniere. Hierfür wird das Furnier für eine Küche aus einem Holzstamm ausgewählt und so für die Fronten zusammengestellt, dass ein durchgängiges und harmonisches Bild der Holzmaserung entsteht. Die so gefertigte Küche ist jedes Mal ein echtes Unikat. Furniere werden bei rational für Fronten und Sichtseiten, Regale und Paneele verwendet.

Massivholz besteht ausschließlich aus gewachsenem Holz. Es wird bei rational für Arbeitsplatten, Ordnungssysteme und Gestaltungselemente (z. B. Tellerregale und Pilaster) eingesetzt.

Hinweis: Beachten Sie bitte die natürlichen Eigenschaften von Holz. Holz ist gewachsener Werkstoff, der Unterschiede in Struktur und Farbe aufweist. Holz und Furniere dürfen nicht extrem trockener oder feuchter Luft ausgesetzt werden. Die für Einbauküchen verwendeten Werkstoffe sind für eine relative Luftfeuchte von 45 bis 65% ausgelegt. Durch Belüftung oder Luftbefeuchtung wird das entsprechende Raumklima erreicht und Beschädigungen (z.B. Risse bzw. Aufquellungen) werden vermieden.

Baumstämme, die zu Massivholz und Furnieren verarbeitet werden, sind sehr unterschiedlich in Farbe und Struktur. Wuchsbedingte Farb- und Strukturunterschiede, selbst bei Zuschnitten aus einem Stamm, lassen sich nicht vermeiden. Bei naturfarbig belassenen Hölzern treten diese Farbunterschiede besonders in Erscheinung. Je nach Lichteinwirkung und Holzart verändern Hölzer ihre ursprüngliche Farbe. Diese alterungsbedingten Veränderungen müssen toleriert werden und sind kein Grund zur Beanstandung. Ergänzungslieferungen, nach Farbmuster sind aus diesem Grunde nicht möglich.

Acrylglas

Acrylglas ist ein glasähnlicher Kunststoff mit hervorragenden Oberflächenqualitäten.

Die 2 mm starke Acrylplatte erhält auf der Rückseite eine farbige Beschichtung und wird in einem geschützten Produktionsverfahren mit der Holzträgerplatte (MDF) verbunden. Die Acrylfront zeichnet sich durch ihre Hochglanzbrillanz aus und kann mechanisch bearbeitet werden.

Glas

Als edles und sehr hygienisches Material kommt Glas auf vielfältige Weise zum Einsatz.

Bei Fronten mit Glasoberflächen wird eine Trägerplatte mit einer rückseitig lackierten Glasscheibe verklebt. Die verwendeten Glasarten werden speziellen Glasbruchprüfungen nach der DIN/EN 1153 (Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für eingebaute und freistehende Küchenschränke und Arbeitsplatten) unterzogen. Dies trifft insbesondere für Bauteile aus Glas zu, die in einer Höhe bis zu 900 mm über dem Fußboden angeordnet sind (in der Regel Glasfronten/-auszüge im Unterschrankbereich). Viele der Gläser sind ESG-Sicherheitsgläser.